Traubenernte in Frankreich
Weinlese in Frankreich fasziniert noch immer vielen Menschen aus aller Welt. Und dafür gibt es auch gute Gründe: die Weingegenden gelten als die schönsten und romantischsten Frankreichs, dazu burgundisches Essen und Trinken und Erntehelfer aus allen Himmelsrichtungen, die nicht nur zum Arbeiten kommen, sondern auch wegen der Geselligkeit.
Dieses Programm wurde für jeden zusammengestellt, der gerne in Frankreich Trauben pflücken möchte. Appellation Contrôlée bringt Bauern und Erntehelfer zusammen. Außerdem liefern wir alle erforderlichen Informationen, die auf jahrelanger Erfahrung als Erntehelfer basieren.
Wir sorgen für eine gute Arbeitstelle und ausführliche Arbeitsinformationen und treffen alle Vereinbarungen bezüglich des Erntebeginns und der Gesamtdauer der Arbeit. Außerdem erhalten Sie deutliche Reiseinformationen und eine detaillierte Karte des betreffenden Bauern.

 


 
Die Weinberge und die Umgebung
Die meisten Arbeitsstellen liegen im Beaujolais und Maconnais. Diese Gegenden liegen nördlich von Lyon. Es ist eine hügelige Landschaft, die in einen höheren Bergrücken übergeht. Ferner haben wir ein paar Adressen in Chablis. In der Gegend zerstreut liegen malerische Dörfer. Die Weinfelder liegen meistens an Hängen, die eine traumhafte Aussicht bieten. Im September ist überwiegend schönes Wetter, aber es kann auch schnell umschlagen. In den kleinen Dörfern geht es während der vendanges (Weinlese) sehr lebhaft zu. Viele vendangeurs (Traubenpflücker) gehen nach ihrer Arbeit und dem Abendessen in die kleinen Kneipen oder Weinkeller der Bauern. Die Bauern machen den Wein selbst oder liefern die Trauben an eine Genossenschaft in der Gegend. Einge Bauern arbeiten im Auftrag eines größeren chateaux (oder haben selbst eins).
  Die Arbeit
Die Traubenernte findet im Septembermonat statt. Die genauen Anfangsdaten sind wetterabhängig und kunnen jährlich stark variieren. Wie die meiste Landarbeit ist auch die Traubenernte Schwerstarbeit. Die Körperhaltung ist anstrengend, besonders am Ende des Arbeitstages. Falls die Gruppengröße und Zusammenstellung bei einem Bauern es zuläßt, kann man ab und zu auch mal ,,tragen". Das belastet den Rücken weniger, ist aber ebenso anstrengend (ein voller Rückenkorb wiegt ungefähr 50 Kilo). Im Übrigen müssen Sie damit rechnen, dass es im September am Nachmittag noch ziemlich warm (bis zu 30 Grad), am frühen Morgen dagegen sehr kalt (Gefrierpunkt) sein kann. Die Traubenernte beim Bauer dauert 7 bis maximal 18 Tage. Sie erfahren über uns schon vorher, wie lange Ihre Ernte ungefähr dauert. An den Wochenenden wird weitergearbeitet. Während der geamten Ernte bleiben Sie bei einem Bauer. Gute Französichkenntnisse sind nicht erforderlich, um zu wissen, was Sie tun müssen. Häufig kann einer der Kollegen Französisch oder spricht einer der Franzosen Englisch.
Wenn es regnet, wird meistens nicht gearbeitet, da das schlecht für den Zuckergehalt der Weintrauben ist. Regnet es allerdings mehrere Tage hintereinander, muss man trotzdem aufs Feld, da die Trauben sonst faulen.
 
Die Bezahlung
Die Bezahlung in Frankreich erfolgt pro Arbeitstag, unabhängig vom Arbeitstempo u.ä. Träger bekommen mehr als Pflücker, aber der Unterschied ist nicht so groß. Die Bezahlung erfolgt jedes Jahr nach gesetzlich festgelegten Tariefen. Im letzten Jahr war der Nettolohn für einen achtstündigen Arbeitstag ungefähr EUR 50.
Neben diesem Nettolohn erhalten Sie die bereits erwähnte Unterkunft und Verpflegung. An Regentagen oder bei Krankheit erfolgt keine Bezahlung. Am Ende der Weinlese wird bar oder mit Scheck gezahlt.
Geben Sie Barzahlung den Vorzug, da bei einem Scheck noch Einlösekosten anfallen. Falls Sie trotzdem einen Scheck erhalten, können Sie den am besten gleich in Frankreich einlösen. Der Bauer muss für Sie während der Arbeit eine Unfallversicherung abschließen.
Diese Versicherung deckt allerdings keine Diebstahlschäden oder ähnliches. Eine Reiseversicherung wird empfohlen.
 

Teilnahme am Programm
Das Finden einer guten Arbeitsstelle in Frankreich ist nicht einfach. Nicht überall wird von Hand gepflückt und Unterkunft und Verpflegung geboten. Jedes Jahr suchen und reservieren wir Stellen bei einigen Weinbauern. Diese Bauern nehmen häufig schon seit mehreren Jahren Erntehelfer aus unterschiedlichen EU-Ländern auf.

Die Teilnahmebedingungen am Weinleseprogramm sind:
1. Mindestalter 18 Jahre
2. Gute Gesundheit und Kondition
3. Gültiger Personalausweis oder Reisepass aus einem Land der EG
4. Während der gesamten Erntezeit (5 bis 13 Tage) verfügbar

 

 

Traubenernte
Appellation Contrôlée reserviert für Sie eine Stelle bei einem Bauern. Wir erteilen Ihnen alle Informationen über die Adresse, die Arbeit, Kleidung u.ä. Sie fahren selbständig zum Bauern.

Die Teilnahme am Programm dieser Weinlese kostet EUR 99.

 
       
     
   

Unterkunft und Verpflegung
Die meisten Teilnehmer bei unseren Weinbauern erhalten ein Bett und alle täglichen Mahlzeiten. Manche Bauern bieten eine Möglichkeit zum Zelten, aber alle Mahlzeiten sind auch hier bei der Arbeit einbegriffen.
Am Tag vor der Ernte sind Sie beim Bauer willkommen. Die Unterkünfte der Bauern sind sehr verschieden: vom Nebengebäude eines Chateaus bis zu einem Dachboden einer Scheune. Solange Sie kein Hotel mit Privatbereich erwarten, kann man es dort gut aushalten. Meistens gibt es getrennte Schlafräume für Frauen und Männer. Die Auswahl unserer Bauern wurde aufgrund ausreichender Einrichtungen getroffen: ein sauberes Bett, Dusche und Toilette. Das Essen besteht aus einem Frühstück, bei vielen Bauern auch noch einem ,casse croute', eine Art zweites Frühstück auf dem Feld, und zwei warmen Mahlzeiten täglich. Die beiden warmen Mahlzeiten sind ausgiebig und typisch französisch (natürlich mit Wein). Es erscheint vielleicht zunächst etwas viel, aber Sie werden es brauchen!